17.05.2017

 

Wanderung in die "Ewige Stadt"

 

Zu Fuß von Wiesbaden bis Rom mit HUMBOLDT-REISEN  

 

2017:

Auf der Via Francigena von der südlichen Toskana nach Umbrien zum Franziskusweg  in Richtung  Rom (Buonconvento – San Quirico d´Orcia – Perugia – Assisi – Spello- Spoleto – Cascata delle Marmore)

 

 

siehe News vom 05.07.2016

 

 

30.04.2017

 

Archäologischer Park Cambodunum (APC)

 

Cambodunum war der Name der römischen Stadt auf dem Gebiet des heutigen Kempten im Allgäu. In der frühen und hohen Kaiserzeit war Cambodunum eine der bedeutendsten Römerstädte der Provinz Raetia und wahrscheinlich vor Augsburg die erste Hauptstadt der Provinz

 

Die Römerstadt wurde unter dem ersten römischen Kaiser Augustus kurz nach der Zeitenwende gegründet und erlebte im 1. Jahrhundert n. Chr. ihre größte Blüte.

 

Sie liegt auf dem östlichen Hochufer der Iller. Der Archäologischer Park Cambodunum (APC) präsentiert das unüberbaut gebliebene Zentrum von Cambodunum  mit Forum, Kleinen Thermen und dem Gallorömischen Tempelbezirk.

 

10.04.2017  RömerMuseum in Weißenburg

 

Das RömerMuseum mit dem berühmten Weißenburger Römerschatz und das Bayerische Limes Informationszentrum in Weißenburg sind nach Umbau im März 2017 wiedereröffnet worden.

 

www. Museen-Weissenburg.de

 

 

31.03.2017 Bad Ems

 

Bad Ems zählte im 17. und 18. Jahrhundert zu den berühmtesten Badeorten Deutschlands. Im 19. Jahrhundert erlebte der Ort seine Glanzzeit als „Weltbad“ und Sommerresidenz zahlreicher europäischer Monarchen und Künstler.

 

Der Limes verlief mitten durch Bad Ems und dann südlich der Lahn hoch auf den Wintersberg. Dort direkt auf der Terrasse des Berghotels Wintersberg steht die älteste Rekonstruktion eines römischen Wachturmes (WP 2/1) in Deutschland. Er wurde 1874 ausgegraben und nach den damaligen Erkenntnissen zu Ehren Kaiser Wilhelm I. auf den Grundmauern des ursprünglichen Turmes wieder aufgebaut. Auf Gemarkung Bad Ems bestanden zwei Kastelle. Die römischen Funde sind im Kur- und Stadtmuseum zu besichtigen.

18.12.2016 Augusta Raurica

 

Augusta Raurica, auch als Colonia Augusta Rauricorum bekannt, ist eine Siedlung aus römischer Zeit am Südufer des  Rheins einige Kilometer östlich von Basel (Gemeinde Augst), die zunächst zur Provinz Germania superior, dann ab 297 zur Provinz Maxima Sequanorum gehörte.

Ursprünglich wurde in dieser Gegend eine Kolonie durch Cäsars Feldherrn Lucius Munatius Plancus um das Jahr 44 v. Chr. gegründet. Zu einer dauerhaften Koloniegründung kam es erst im Gefolge der Eroberung der Zentralalpen unter Kaiser Augustus um 15 v. Chr. Damit fügt sich Augusta Raurica in einen grösseren Zusammenhang von augusteischen Koloniegründungen, denn auch noch zwei andere wichtige Stützpunkte des augusteischen Eroberungsplanes tragen den Beinamen des ersten Kaisers: Augusta Praetoria im Süden des Grossen Sankt Bernhard-Passes, aus dem heute Aosta geworden ist, und Augusta Vindelicum, das heutige Augsburg als Vorposten gegen die Donau. Diese drei Augustae bilden die Ecken eines Dreiecks, das sich über die von Augustus eroberten Alpen legte und seine breite Basis vom Rheinknie bis zur Donau gegen das unbesetzte Germanien wand.

 

23.11.2016

 

Info-Point Niedergermanischer Limes in Krefeld

 

Im Museum Burg Linn in Krefeld wurde der erste Info-Point am Niederrhein zum Thema „Welterbe - Niedergermanischer Limes" eingerichtet. Der Welterbe-Antrag für den Niedergermanischen Limes soll im Jahr 2020 eingereicht werden.

 

Das Welterbe-Projekt „Die Grenzen des Römischen Reiches" umfasst die Grenzlinie und Militäreinrichtungen zur Zeit der Blüte des Römischen Reiches, etwa in der Zeit von 100 bis 200 nach Christus. Ziel ist es, die gesamte Grenzlinie in Europa, Asien und Afrika als Welterbe einzutragen. Abschnitte in Deutschland und Großbritannien sind bereits Welterbe. Der Niedergermanische Limes-Abschnitt bestand von 15 vor Christus bis etwa 450 nach Christus. Unter den in Nordrhein-Westfalen einzutragenden Römerstätten nimmt das Lager von Krefeld-Gellep eine Schlüsselposition ein. Es bestand vom ersten bis fünften Jahrhundert nach Christus fast ununterbrochen an derselben Stelle. Das Areal ist als Bodendenkmal eingetragen und zum größten Teil nicht überbaut.

 

www.krefeld.infopoint.de

 

www.krefeld.de

 

www.bodendenkmalpfle/projekte niedergermanischer_limes

 

s. a. News vom 19.04.2015 

 

05.07.2016

 

Wanderung in die "Ewige Stadt"

 

zu Fuß von Wiesbaden bis Rom mit HUMBOLDT-REISEN  

2016: Auf der Sentiero Matilde und der Via Francigena durch die Emilia Romagna und Toskana
(Canossa - Carrara - Lucca - San Gimignano - Monteriggioni - Sienna)

 

siehe News vom 19.06.2015 

 

28.06.2016

 

Kastell Eining (Abusina) 

 

Das Kastell Abusina bei Eining an der Donau war im 1. Jahrhundert n. Chr. ein Teil einer Kastellkette entlang der Donau. Im 2. und 3. Jahrhundert n. Chr. zählte das Kastell zu den Grenzanlagen des obergermanisch-raetischen Limes. Der Limes endet nördlich von Eining nahe Hienheim an der Donau. Ca. 300 n. Chr. wurde ein kleineres, stark befestigtes spätrömisches Kastell errichtet, das im 4. und frühen 5. Jahrhundert die Grenzen Roms sicherte. Durch eine Brandkatastrophe ging das Kastell um 430 n. Chr. unter. Gleichzeitig endete die systematische Überwachung der Donau durch die römischen Grenztruppen.

www.abusina.com

 

Bei Bayerns größtem Römerfest "Salve Abusina" vom 13.-15. August 2016 konnten die Besucher den römischen Alltag im Kastell Abusina wie vor 2000 Jahren hautnah miterleben

 

Fotos:

Friedhelm Becker  und Werner Lang (www.freundeskreis-roemerkanal.de)

 

19.03.2016

 

Ein neues Buch für das Wandern am Limes von Klaus Nissen ist im Peter Meyer Verlag erschienen.

11.03.2016

 

Das Römische Reich hat sich an Mosel, Saar und Rhein mit einer Vielzahl verschiedenster Relikte so intensiv verewigt, wie nirgendwo sonst nördlich der Alpen. Hinter dem Limes laden die Straßen der Römer zu Entdeckungstouren in besonderen Naturräumen (Eifel, Hunsrück und  Hochwald) und grenzüber-schreitendem Kulturgenuß ein.  

 

www.strassen-der-roemer.de

 

Römische Villa bei Longuich

02.02.2016

 

Wachttürme am Limes

 

Nachbauten römischer Wachttürme am Limeswanderweg

 

(siehe auch www.limesturm.com )

 

31.12.2015

 

Wasser für Roms Städte

 

Als Meisterwerke der römischen Baukunst und des technischen Fortschritts werden Aquädukte bis heute von Laien wie Fachleuten gleichermaßen bewundert. Die neue Sonderausstellung im LVR-RömerMuseum in Xanten gibt Einblicke in die römische Technik.

 

Sonderausstellung vom 10. Dezember bis 05. Juni 2016
 

LVR-Römermuseum/Sonderausstellung 

 

s. a. News vom 13.07.2012

 

 

24.09.2015

 

Der 23. Internationale Limes Kongress fand vom 12.-23. September 2015 in Ingolstadt mit über 400 Teilnehmern aus mehr als 30 Ländern statt. 

www.limes2015

 

19.06.2015

 

Wanderung in die "Ewige Stadt"

 

zu Fuß von Wiesbaden bis Rom mit HUMBOLDT-REISEN  

(2015: Zürichsee - Einsiedeln - Vierwaldstättersee - Gotthardpass - Lago Maggiore -Lugano)

 

siehe News vom 28.05.2014

 

                                                                             Foto: Michael Körner

21.05.2015


Italica

Die römische Stadt Italica im Süden Spaniens (Andalusien) nahe Sevilla war ein wichtiges Zentrum der Romanisierung der iberischen Halbinsel. Die Bedeutung Italicas zeigt sich dadurch, dass die Familien der römischen Kaiser Hadrian und  Trajan dort beheimatet waren.


 

 

02.05.2015

 

Auf Schritt und Tritt römische Geschichte

 

Die Donau war die natürliche Grenze des Imperium Romanum und führt geschichtsinteressierte Wanderer heute als sogenannter „Nasser Limes“ zu vielen Stationen römischer Geschichte. Eining (Abusina), Regensburg (Castra Regina), Straubing (Sorviodurum), Künzing (Quintana) und Passau (Boiotro) liegen als historische Zentren  direkt am Fluss. Entlang der Donau wandert man auf dem neuen Donaupanoramaweg wie durch ein römisches Geschichtsbuch.

 

www.Donaupanoramaweg.de

 

19.04.2015

 

Initiative UNESCO Welterbeantrages "Niedergermanischer Limes"

 

Die Niederlande und die Bundesrepublik Deutschland (die Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz) streben an, die bereits bestehende transnationale Welterbestätte Frontiers of the Roman Empire, zu der auch der Obergermanisch-Raetische Limes gehört, zu erweitern. Unter der Federführung der Niederlande wird hierzu der UNESCO-Welterbeantrag Niedergermanischer Limes verfolgt, der in Deutschland vom LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland betreut wird. Perspektivisches Ziel ist, die Militärstätten der römischen Rheingrenze, darunter vier ehemalige römische Legionslager in Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden bis zum Jahr 2017 für die Welterbeliste zu nominieren.

www.general-anzeiger-bonn.de



08.12.2014

 

Deutsche Limes-Straße 

 

Der Verein Deutsche Limes-Straße e.V. hat eine neue Broschüre über die "Deutsche Limes-Straße von Bad Hönningen/ Rheinbrohl am Rhein bis Regensburg an der Donau" herausgegeben. Der neue Reiseführer lädt Sie zu einer Reise auf den Spuren der Römer entlang des UNESCO-Welterbes Obergermanisch-RaetischeLimes ein.

 

Der Verein Deutsche Limes-Straße hat sich zum Ziel gesetzt, den Limes als archäologisches Denkmal von welthistorischer Bedeutung in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Mit seinen Aktivitäten möchte er das bereits bestehende Interesse im In- und Ausland weiter fördern und damit den Limes als geschichtsträchtiges Welterbe schützen und bewahren. Deutsche Limes-Straße, Deutscher Limes-Radweg und der Limes-Wanderweg bieten erlebnisreiche Fahrten und schöne Wanderungen mit imposanten Eindrücken sowie interessanten Einblicken in die römische Vergangenheit unseres Landes. Dabei bietet die ehemalige römische Grenzregion zwischen Rhein und Donau zudem gute Erholung in wunderschönen und abwechslungsreichen Landschaften.

 

Sie finden die neue Broschüre (auch in Englisch) zum Download oder Bestellen beim Infoservice von  Limesstraße

 

 

 

10.08.2014


Das Kastell Pfünz (Castra Vetoniana) ist ein ehemaliges römisches Kohortenkastell bei Pfünz im Landkreis Eichstätt, Bayern. Es wurde etwa 90 n. Chr.  oberhalb des Altmühltals errichtet und ist 17 km vom Limes (Kipfenberg) entfernt. Das Kastell Pfünz ist Bestandteil des 2005 zum UNESCO-Weltkulturerbe erhobenen Rätischen Limes.

 

25.07.2014

Limes Blicke

Um den schnurgeraden Verlauf des UNESCO-Welterbes Limes in der Region Hohenlohe erlebbar zu machen, haben die Kommunen Zweiflingen, Öhringen und Pfedelbach das gemeinsame und am Limes einmalige Projekt „Limes Blicke“ ins Leben gerufen.

In allen drei Gemeinden wurde ein „Limes Blick“ und damit eine Aussichtsplattformen errichtet, die einen herrlichen Blick entlang des UNESCO Welterbes ins Hohenloher Land möglich machen.


Foto: Stadt Öhringen

 

 

15.07.2014

Ein Traum von Rom

 

Das Rheinische Landesmuseum Trier zeigte in einer Sonderausstellung "Ein Traum von Rom" (15.03. - 28.09.2014) Macht, Pracht, Leben und Organisation römischer Städte in Südwestdeutschland, sozusagen auf der Rückseite des Limes. Das Vorbild Rom war für viele Facetten von Gesellschaft und Leben im gesamten römischen Reich maßgeblich. Größte römische Stadt nördlich der Alpen war Trier, und hier widmete sich die  Ausstellung diesem Thema. In Wirtschaft und Verwaltung, im Privatleben und bei öffentlichen Bauvorhaben - alle Städte in den Provinzen verband das Vorbild Rom.

 

28.05.2014

 

Hadrian´s Wall Path

 

 

 "News" vom 12.11.2012 und 07.06.2013

 

Im Auftrag von Kaiser Hadrian hat der Legionär Werner Longis den Hadrian´s Wall und den Limes kontrolliert. Jetzt wird er nach Rom wandern und dem Kaiser berichten.

 

 

 

05.03.2014

 

Neuer Limesturm im Limespark Osterburken

 

Im Limespark Osterburken liegt etwa 1 km südlich des KastellsOsterburken auf der Höhe der Wachtposten WP 08/32 „Förstlein“. Neben der originalen Turmstelle entstand jetzt im Maßstab 1:1 ein Nachbau. Die vordere, nach Osten orientierte Seite gibt die römische Ansicht wieder. Strahlend weiß bemalt wirkt das Bauwerk aus der Ferne und gibt einen Eindruck von der Monumentalität der römischen Grenzbefestigung. Als deutlich sichtbare Linie zerschnitt der Limes die Landschaft und trennte das Land der Barbaren von der Zivilisation des Mittelmeerraumes.

 

 

27.02.2014


Die neue Wanderbroschüre Deutscher Limes-Wanderweg Baden-Württemberg, ein Produkt in enger Zusammenarbeit mit dem Limes-Informationszentrum Baden Württemberg, ist erschienen. Die Broschüre bietet die Möglichkeit, den Limes in Baden- Württemberg exemplarisch anhand von vier ausgewählten Routen kennenzulernen. Für jedes Anforderungsprofil ist etwas dabei. Besonders gut gelungen ist die Aufarbeitung der Karten und der entsprechenden Verbindung in Form von Fähnchen im Text. Zusätzliche Informationen zu Öffnungszeiten und Einkehrmöglichkeiten runden die vorgestellten Tourenvorschläge ab.

 

www.limesstrasse.de

 

11.12.2013

Rekonstruierter Limesturm bei Hienheim

Etwa 2 km nördlich von Hienheim wurde am Limes ein Holzturm in Blockbauweise errichtet. Der Turm befindet sich in der Nähe des nachgewiesenen Wachtpostens 15/46. Der Turm wurde  neu errichtet, nachdem die vorherige Konstruktion 2009 einem Brand zum Opfer gefallen war.


www.naturpark-altmuehltal.de


12.11.2013

 

Der rekonstruierte Wachtturm W4/103 bei Romelshausen/Limeshain wurde eingeweiht.


wikipedia.org/Wetteraulimes

 

9.10.2013

 

Limeswanderweg im 3D-Flug


www.alpregio.outdooractive.com

3D-Ansicht anklicken

 

12.09.2013

 

Limeswanderweg

 

(Nachrichtenblatt der Deutschen Limeskommssion, Ausgabe 1/2013, Seite 32)

 

„Wir pflegen Reisen zu unternehmen, das Meer zu überqueren, um Dinge kennenzulernen, die uns, wenn wir sie immer vor Augen haben, nicht interessieren, weil es uns von Natur eigen ist, gleichgültig gegen die nächste Umgebung in die Ferne zu schweifen, weil das Verlangen nach allem, was bequem zu erreichen ist, erkaltet. ... Mag dem sein, wie ihm will, jedenfalls haben wir von vielem in unserer Stadt und ihrer Umgebung weder je etwas gesehen noch auch nur etwas gehört, was wir, befände es sich in Achaia, Ägypten, Asien oder sonst einem beliebigen Lande, das reich an Naturwundern und für sie Reklame zu machen weiß, längst gehört, gesehen und besichtigt hätten.“

 

Plinius der Jüngere, Epistulae

 

(von Julia Datow-Ensling, Deutsche Limesstraße  e.V. )

 

Dass der Limes bereits vor der großen Wandereuphorie der letzten Jahre bei Wanderern beliebt war, zeigt exemplarisch das Interview mit A. Barnes aus Kanada, der bereits 2003 den ganzen Limeswanderweg erwandert hat (s. Seite 32 ff.). Trotz der Ausweisung von immer mehr sogenannten Premium - Wanderwegen hat der seit langem bestehende Limeswanderweg nichts an Attraktivität verloren, da er direkt am Bodendenkmal verläuft und somit für den Wandernden ein unmittelbarer Bezug zur Grenze des Römischen Reiches hergestellt wird. Auch ohne einen offiziellen Titel ist der Limeswanderweg einzigartig.

 

www.deutsche-limeskommission.de

 

04.06.2013

 

Wanderführer für den Limesweg 

 

Der in diesem Wanderführer ausführlich beschriebene Limesweg bringt Sie dem in weiten Teilen noch erstaunlich gut erhaltenen Limes und Erbe der abendländischen Geschichte auf eine ganz besondere Weise näher und macht das Leben an der Grenze des römischen Reiches vor fast 2000 Jahren aus einer einzigartigen Perspektive erlebbar.
Folgen Sie auf weiten Strecken direkt der Limeslinie und gelangen Sie zu restaurierten Wachtürmen und Kastellen oder Rekonstruktionen der Eichenpalisaden. Vor allem aber spüren Sie im abgelegenen Gelände den einstigen Grenzverlauf in Form von Bruchstücken der Teufelsmauer oder eindrucksvollen Wall-Graben-Fluchten auf. Zudem können entlang des Limesweges zahlreiche Museen mit römischen Fundstücken besichtigt werden, auf die im Wanderführer hingewiesen wird.
Dazu führt der Weg in vier Bundesländern durch herrliche Landschaften wie das Altmühltal, das Fränkische Seenland, Ausläufer der Schwäbischen Alb, den Schwäbisch-Fränkischen Wald, den Odenwald, die Wetterau, den Taunus und den Westerwald. Der gesamte Weg führt von Eining an der Donau bis Miltenberg am Main und weiter von Großkrotzenburg bei Hanau bis Rheinbrohl am Rhein.

 

 

25.05.2013

 

Geschichte erwandern - Auf den Spuren der Römer

 

Der Generalanzeiger, Bonn, schreibt am 25.05.2013 über die Limeswanderung von Werner Lang nach dem Motto des Autors Ulrich Grober in seinem Buch "Vom Wandern: Neue Wege einer alten Kunst".

Einfach loslassen, souverän über Zeit und Raum verfügen, alles was man braucht im Rucksack dabei haben (s. News vom 01.01.2012).
Eine Wanderung entlang des Limes von Bonn nach Regensburg, vom Post-Tower zur Thurn & Taxis Post.

www.general-anzeiger-bonn.de

 

s.a. News vom 15.05., 12.05., und 27.04.2013

 

Ankunft nach 750 km Limeswanderweg in Regensburg auf der Steinernen Brücke und an der Porta Praetoria

 

Foto: Michael Körner

 

27.08.2013

 

Caracalla-Feldzug 2013

 

Anlässlich des 1800jährigen Jubiläums des Germanienfeldzugs des römischen Kaisers Caracalla (211-217 n.Chr.) fand eine Reihe von Veranstaltungen statt, die an dieses wichtige (und erste zeitlich genau belegte) Ereignis der Landesgeschichte Baden-Württembergs erinnern sollte. 


www.caracallafeldzug.de

 

Hymne des Feldzuges.

 

Zentrales Thema war der moderne Nachvollzug eine römischen Militäroperation ins antike Germanien, welcher durch eine Gruppe von Historiendarstellern unternommen wird. Dabei wurde die belegte und wissenschaftlich rekonstruierte antike Feldzugsstrecke zwischen den Limesorten Aalen und Osterburken zu Fuß und zu Ross in authentischer Militärausrüstung des 3.Jhd n.Chr. nachvollzogen (circa 140km). Die Marschgruppe selbst sollte dabei die Darstellung einer explorativen Vorhut einnehmen, die dem kaiserlichen Hauptheer Wege und Lagerplätze erkundet.


www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/caracallafeldzug-2013

 

 

06.08.2013

 

Grabungscamp im römischen Vicus von Nettersheim

Graben unter fachkundiger Anleitung


Sie interessieren sich für Archäologie und wollten schon immer (so wie ich) aktiv an einer Ausgrabung teilnehmen? Für interessierte Laien wird nunmehr im dritten Jahr ein ganz besonderes Angebot geschaffen: Graben wie die Archäologen.

"Einsatzort" ist die römische Siedlung in Nettersheim an der Via Agrippa (Köln - Trier), die im Jahr 2009 vom Archäologischen Institut der Universität zu Köln entdeckt wurde und seither erforscht wird.


Es bietet sich die Gelegenheit, unter Anleitung von Fachleuten Einblicke in archäologischen Methoden, das Bestimmen archäologischer Funde und erste Grabungspraxis zu erhalten. Die Rundumverpflegung wird vom Jugendgästehaus in Nettersheim übernommen. Die Grabungscamps dauern mindestens drei Tage.

 

Information:

www.naturzentrum-eifel.de

Auch 2015 finden Grabungscamps statt

 

Foto: Grabungsteam 02.08. - 04.08. 2013

Foto: Didi Schloeder

 

 

18.07.2013

Limes-Atlas 2013/2014

Unterwegs am Limes in Rheinland-Pfalz von Rheinbrohl bis Holzhausen a.d.H. und angrenzenden Gebieten

 

  Ausflüge und Tagesreisen am Limes
•   Die wichtigsten Orte und Sehenswürdigkeiten
•   Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten
•   Wissenswertes und Tipps

www.limes-rhein-lahn.de

 

07.06.2013

 

Two paths compared: Archäologen vom britischen Hadrian's Wall beschäftigen sich mit dem Limeswanderweg, speziell auch mit dem Kleinkastell Pohl.


http://perlineamvalli.wordpress.com/2013/06/01/two-paths-compared-hadrians-wall-and-the-limesweg/

http://www.visithadrianswall.co.uk/

 

 

31.05.2013

 

Römersteig

 

Für geübte Wanderer ist der 20 Kilometer lange Themenweg und Klettersteig „Römersteig“ eine atemberaubend schöne Verbindung der antiken Schätze zwischen Trittenheim und Minheim. Der Steig folgt diesem Verlauf teilweise. Repliken von Grabdenkmälern oder eine Kelter in der Weinlage „Piesporter Goldtröpfchen“ erzählen dem Wanderer von der Antike. Schautafeln laden immer wieder zu einer kleinen informativen Pause ein. Die Panoramablicke vom „Römersteig“ hinunter ins Moseltal sind spektakulär, nebenbei erleben die bewegungshungrigen Weinkenner einige der besten Lagen der Mittelmosel.

 

Römersteig

 

 

26.05.2013

 

Museum für Antike Schifffahrt Mainz

Schiffe für den nassen Limes

 

Im Mittelpunkt des Museums für Antike Schifffahrt stehen fünf römische Militärschiffe aus dem späten 3./4. Jahrhundert n. Chr., die 1981/82 bei Ausschachtungsarbeiten für den Erweiterungsbau des Mainzer Hilton Hotels gefunden wurden. Zwei der Schiffe sind im Maßstab 1:1 mit allen Details nachgebaut worden und neben den Originalen zu besichtigen. Das in Deutschland einzigartige Museum für Antike Schifffahrt bietet auf neuesten Forschungsergebnissen beruhende Einblicke in das Flottenwesen der römischen Kaiserzeit, in deren Aufgaben in Friedenszeiten und in den Schiffbau der Römerzeit.

Museum-fuer-antike-schiffahrt-mainz.html


 

20.05.2013

 

Limeswanderer Werner Lang erreicht Regensburg

 

Der Zeitspringer  berichtet in seinem interessanten Blog über die Geschichte der Limeswanderung von Werner Lang und seinen Wanderfreunden.

 

 

15.05.2013

 

Lorbeerkranz für Limeswanderer


Mittelbayerische Zeitung

 

 

12.05.2013


Mit dem Rucksack in die Römerzeit – Limeswanderung in Regensburg beendet.

Michael Körner berichtet auf seiner Homepage www.der-fernwanderer.de über die letzte Etappe einer Limeswanderung nach Regensburg. Der markierte Limeswanderweg führt quer durch Deutschland entlang des 550 km langen Limes von Rheinbrohl (Rhein)  nach Eining (Donau)..

 

Bilder: Michael Körner

 

04.05.2013

 

Limesorden für Michael Schneidt


Die Grenzanlagen am Limes bestanden je nach Ausbauzustand und Region aus Wall und Graben, einer Holzpalisade oder Steinmauer. Die Wachttürme wurden zuerst aus Holz errichtet und später durch solche aus Stein ersetzt. Etwas zurückgezogen im Hinterland entstanden Kastelle für kleinere und größere Truppenteile. Auch diese waren teils zuerst in Holz erstellt worden, bevor sie erweitert und mit Steinumwehrungen versehen wurden. Insgesamt entstanden etwa 900 Wachttürme sowie an die 120 Kastelle mit unterschiedlichen Dimensionen.
An manchen Streckenabschnitten sind die Überreste dieser Anlagen noch gut zu erkennen, an anderen völlig überbaut. An verschiedenen Orten wurden einzelne Wachttürme, Teile von Kastellen, Holzpalisade oder Steinmauer wieder aufgebaut.

Der Webauftritt von Michael Schneidt widmet sich diesen rekonstruierten Bauwerken, um dem Besucher einen Eindruck zu vermitteln, wie es zu damaliger Zeit vielleicht hätte aussehen können.

 

Limestürme im neuen Licht erleben, das zeigt seine Homepage www.limesturm.com

 

 

27.04.2013

 

Am Limes zu Fuß nach Hause

 

Die Mittelbayerische Zeitung in Regensburg berichtet über den Limeswanderweg

 

http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg/artikel/am-limes-zu-fuss-nach-hause/908535/am-limes-zu-fuss-nach-hause.html#908535

 

 

29.04.2013

 

Laufen macht den Kopf frei

 

Petra Radtke ist den Obergermanisch-Raetischen Limes entlang gewandert und hat der Redaktion der NRZ von ihren Erfahrungen erzählt.

Frau Radtke ist auch den Odenwald-Limes gewandert und hat daher den Limesorden verdient.

Limeswanderweg NRZ vom 29.04.2013.doc
Microsoft Word Dokument 1.2 MB

 

 

12.04.2013

 

www.piratte.net/-limes-unesco-weltkulturerbe 

 

Podcast über einen Road-Trip, ein paar Kilometer entlang des Hessischen Limes von Pohlheim zum Kastell Echzell .

 

Eine Zeitreise mit interessanten und lebendigen Informationen über die Römer und den Limes in der Wetterau.

 

Der Archäologe Dennis Stephan versteht es, die Orte auch auf Entfernung mit Bildern zu füllen. Einfach den Beschreibungen und Erzählungen lauschen und in die Geschichte eintauchen.

 


17.03.2013

 

Limes-Apps

 


www.museen-mainlimes.de

 

Die Applikation ermöglicht es, das Welterbe „Grenzen des Römischen Reiches: Obergermanisch-Raetischer Limes“ am bayerischen Untermain mit iPhone oder iPod Touch zu entdecken.

 

s.a. „News“ vom 12.03.2012


www.schwaebischerwald.com

 

AudioTour - Wissenswertes vor Ort erzählt
Entdecken Sie die Kastelle und Wachtposten des Welterbe Limes

 

s. Fotogalerie Nr. 272

 

www.limes-mobile.eu

 

Die Zukunft am Limes ist mobil!
Den europäischen Limes im Smartphone erleben - das wird  2013 möglich. Gefördert von der Europäischen Kommission ist die rheinland-pfälzische Limes-Region an Rhein, in Westerwald und Taunus Teil eines europaweiten Prototyp-Programms. Im Prototyp "LIMES" werden gemeinsam mit Anwohnern, Vereinen, Unternehmen und Kommunen die aktuellen Möglichkeiten eines mobilen Internetangebotes für die 250.000 Bewohner und ihre touristischen Gäste erprobt.

 

Eines der Hauptziele der LIMES-Aktion, ist die Entwicklung und Umsetzung eines innovativen mobilen Dienstes entlang des Limes. Ein erster Prototyp („Alpha-Version“) der Applikation ist nun zu Testzwecken erhältlich. Dieser Prototyp beinhaltet grundlegende Informationen über den Limes in Europa, die drei teilnehmenden Limes Regionen und über rund 70 Sehenswürdigkeiten entlang des Limes in Niederösterreich (A), Rheinland Pfalz (DE) und die Region rund um Russe (BG). LIMES-Mobile ist für Smartphones mit Android Betriebssystem erhältlich.


www.youtube.com

 

www.nordbayern.de/region/gunzenhausen/den-limes-mit-der-smartphone-app-erkunden

 

Die obergermanisch-raetische „Teufelsmauer" gehört seit 2005 zum internationalen Unesco-Welterbe „Grenzen des Römischen Reiches". Allerdings sind nur wenige Spuren dieses größten Bodendenkmals in Deutschland tatsächlich sichtbar. Mithilfe der zeitgemäßen Präsentation des Denkmals durch modernste Medien ist es allen Interessierten nun möglich, auch schwer zu lokalisierende archäologische Raritäten zu entdecken und interessante archäologische Informationen vor Ort zu erhalten.

 

14.02.2013

 

Modell des Römerlagers Castra Bonnensia im Innenhof der Wohnsiedlung Am Römerkastell in Bonn am Rhein

 

 

12.01.2013

 

Limesweg

 

Der Fränkische Albverein e.V. hat eine informative Broschüre über den Limesweg von Gunzenhausen bis Eining/Donau herausgegeben. Die Broschüre ist über das Informationszentrum Naturpark Altmühltal in Eichstätt zu beziehen. 

www.naturpark-altmuehltal.de

Die Bröschüre enthält detaillierte Wegbeschreibungen der fünf Etappen, Entfernungen zwischen den Limes-Gemeinden, Hinweise auf Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten und Kartenskizzen.

 

Ergänzung 10.06.2014:
Die Broschüre ist vergriffen, kann aber vom Webmaster über den Kontakt als PDF-Datei zugesandt werden

 

 

01.12.2012

 

Neue Wegführung

 

Die Markierungen des Limeswanderweges zwischen Rainau und Wilburgstetten (Baden-Württemberg/Bayern) stimmen teilweise nicht mehr mit dem Wegverlauf in den Offiziellen Karten UNESCO-Weltkulturerbe Obergermanisch-Raetischer Limes überein.

Unter "Wegemanagement" ist die neue Wegführung nach Angaben des Schwäbischen Albvereins (Ortsgruppe Ellwangen) beschrieben.

 

14.11.2012

 

Informative Homepage für Fans der Antike

 

www.antikefan.de


Informationen und Bilder von besuchten Stätten (Lager, Kastelle, Wachttürme) am Obergermanisch-Raetischen Limes


12.11.2012

 

Feuer am Limes

 

Auf der Homepage vom Limeskastell Pohl ist ein neues Video über einen Hubschrauberflug über dem Limes zu sehen.

 

Ein spannendes Experiment zu LimesLive 2012 in Pohl: ein Flug bei Einbruch der Dämmerung über die Limeslinie von Arzberg nach Holzhausen. Turmstellen und Kastellstandorte wurden durch die örtlichen Feuerwehren mit bengalischen Feuern beleuchtet.


Limeskastell Pohl


 

10.11.2012

 

Nachrichtenblatt der Deutschen Limeskommission ·  6. Jahrgang · 2012 · Heft 1

 

DER LIMES

 

Schwerpunkt Denkmalvermittlung und Nachbauten


· Nachbauten von Kleinkastell und Wachtturm in Pohl

· Die Sanierung der wilhelminischen Bauten im Römerkastell Saalburg

· LIMESEUM am Römerpark Ruffenhofen

· Das Limeskastell Abusina/Eining


www.deutsche-limeskommission.de

 



 

4.11.2012


Video über den Limes

Der Limes- Grenzwall des Römischen Reiches
Grenze zu den Barbaren

(Sendung vom Samstag, 3.11. | 6.00 Uhr | SWR Fernsehen)


www.swr.de (Schätze der Welt- Limes)

 


26.10.2012


Limes-Museum im Römerpark Ruffenhofen eröffnet

 

 

Mit einem kleinen Festakt ist am 12.10.2012 im Römerpark Ruffenhofen (Landkreis Ansbach) das neue «Limeseum» eröffnet worden. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) lobte laut Mitteilung: «Hier wird die Geschichte der Region lebendig.» Das Haus werde das Interesse an der Vergangenheit fördern und einen wichtigen Beitrag zum Erhalt des gemeinsamen kulturellen Erbes leisten

.

 

Das «Limeseum» präsentiert das Leben an der einstigen Nordgrenze des römischen Weltreichs. Neben der Bedeutung des römischen Grenzwalls können Besucher künftig den Alltag der im Militärlager lebenden Soldaten kennenlernen. Der spiralförmige Bau auf einer Anhöhe zwischen den Flüssen Wörnitz und Sulzach hat rund 3,5 Millionen Euro gekostet. (Quelle: Ruffenhofen (dpa/lby))

 

www.limeseum.de


22.10.2012

 

Der Römische Limes in Österreich

 

www.limes-oesterreich.at

 


20.10.2012

 

limes.mobile

 

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe der RömerWelt in Rheinbrohl haben Herr Dipl.-Ing. (FH) Ralf Schneider und Dr. phil. Hans-Joerg Jechel (ehemalige Mitarbeiter beim Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz) einen interessanten und hochaktuellen Vortrag mit dem Thema „Der Limes in der Westentasche“ gehalten. Am Beispiel des 1. Limesabschnitts bei Rheinbrohl haben sie den Zuhörern die Spurensuche am Limes mit Geodaten erläutert.

 

Die neuen Medien, hier insbesondere die Technologie der mobilen Endgeräte (Smartphones und Tablets), ermöglichen eine neue Herangehensweise zur Informationsgewinnung. GPS führt den Limesinteressierten ähnlich wie bei der Autonavigation zu den definierten sehenswerten Limesobjekten (Wachttürme, Kastelle) und auf dem Handy kann man vor Ort alles Wissenswerte lesen, quasi eine virtuelle Informationstafel aufsuchen. Die Software, die das alles kann, gibt es schon und wurde live vorgeführt.

 

Mit modernster Technologie mehr als 2000 Jahre überbrücken - das will auch die EU-Aktion "LIMES" (Large Scale Innovative and Mobile Europiean Services for Culture Tourism in Rural Areas)
Limes-App

www.limes-mobile.eu

 

Innovative mobile Dienstleistungen wie z.B. "Apps" für Smartphones sollen die römischen Grenzanlagen mit Wachtürmen sichtbar machen und Kultur und Geschichte des Limes mit neuen Medien leichter erreichen und erleben lassen können. Am Limes sollen neue Zugänge für den Kulturtourismus entwickeln werden und dabei das touristische Umfeld von Infrastruktur über Reiseangebote bis hin zur Gastronomie einbeziehen. Ziel ist am Ende ein Modell für eine zeitgemäße Präsentation touristischer Angebote, das auch anderswo in Europa Vorbild sein kann.

 

Video: „Die Zukunft am Limes ist mobil“ www.youtube.com

 

Siehe auch „News“ vom 03.03.2012 und 12.03.2012 (Technik trifft Geschichte) 

19.10.2012

 

Neben dem Turm WP 1/1 bei Rheinbrohl (Caput limitis) steht ein Grabstein mit einer Grabinschrift, die an den römischen Feldzeichenträger Pintaius erinnert. Die renovierte Inschrift lautet:

 

"PINTAIUS PEDILICI  F(ilius), ASTUR TRANS MONTANUS CASTEL(l)O INTERCATIA, SIGNIFER C(o)HO(rtis) V ASTURUM, ANNO(rum) XXX STIP(endiorum) VII, H(eres) EX T(estamento) F(aciendum) C(uravit), AVE"

 

Übersetzung: " Pintaius, Sohn des Pedilicus, aus dem Kastell Intercatia in Asturien, hinter dem Berg, Feldzeichenträger der Cohors V Asturum, 30 Jahre alt, 7 Jahre im Dienst. Sein Erbe hat hiermit das Testament erfüllt. Grüsse. "

 

Der genaue Fundort des Grabsteins ist unbekannt. Das Original befindet sich im Rheinischen Landesmuseum in Bonn. Eine weitere Kopie steht im Kreuzgang der romanischen Colegiata de San Isidoro in León (Asturien)

siehe "News"  vom 11.06.2012


 

18.10.2012


Grenzenloses Wandern - RömerWeltWeg

Wunderbare Ausblicke, einzigartige Natur, Wandern auf geschichtsträchtigen Pfaden, all dies können Sie in Rheinbrohl erleben. Hier wo der Limes begann, begegnet man immer wieder den Spuren der Römer, die hier vor 2000 Jahren lebten. Seit Juli 2005 ist der Limes offiziell UNESCO Weltkulturerbe und wartet darauf von Ihnen entdeckt zu werden.

Am Erlebnismuseum RömerWelt  in Rheinbrohl treffen
- Limeswanderweg,
- Westerwaldsteig 
- Rheinsteig
aufeinander und ermöglichen so dem Wanderer die Auswahl zwischen ganz unterschiedlichen Routen, die jede auf ihre Art einzigartig ist.Und wenn Sie nicht die Etappen der großen Fernwanderwege erwandern möchten,  dann bietet der Rundweg 
RömerWeltWeg wunderbares Wandererlebnis vom Rhein zu den Höhen des Westerwaldes, bei  dem Sie römische Geschichte hautnah erleben können. 

Noch heute, nach fast 2000 Jahren, erkennt man den Verlauf des Grabens und des Walls. Entdecken  Sie die Überreste eines Originalturms und steigen Sie auf den rekonstruierten Wachturm Nr. IX, genauso wie es die römischen Soldaten vor langer Zeiten taten.

Allerdings mit einem Unterschied -  Sie haben Muße und Zeit, den herrlichen Blick auf das Rheintal und die Ausläufer der Eifel zu genießen.

 

Bilder vom RömerWeltweg

 

 

12.10.2012 

 

Europa und die Römer

 

Die EU hat den Friedensnobelpreis 2012 erhalten.

 

Es heißt in dem Video auf der Startseite der Homepage „Limeswanderweg“:

 

Vor 2000 Jahren trennte der Limes Römer von Germanen. Heute verbinden die einstigen Grenzanlagen der Römer. Internationale Forschung und Zusammenarbeit zeigen die gemeinsamen Wurzeln unserer heutigen Gesellschaft auf. Das Weltkulturerbe Limes schafft ein Bewusstsein für den gemeinsamen Ursprung unserer Kulturen.


Kein Wp, sondern der "Booser Eifelturm" auf dem Traumpfad „Booser Doopelmaar“ in der Eifel
www.traumpfade.info


 

 

28.09.2012


Wandern ohne Gepäck

 

1. Odenwald

Im Odenwald (westlicher Odenwald-Limes, siehe News vom 14.06.2012) wird auf dem Limeswanderweg „Wandern ohne Gepäck“ angeboten.

Bei einer Wanderung durch den Odenwald entlang des ehemaligen Limesverlaufes stoßen Sie am Wegesrand immer wieder auf die Spuren der Römer. Sie passieren die Überreste römischer Wachtürme, Kastelle, Badeanlagen und Grenzbefestigungen. Die Wege sind gut markiert, interessante Infotafeln machen Sie auf Sehenswertes aufmerksam und berichten vom Leben in der damaligen Grenzregion. Neben den historischen Zeugnissen bieten Ihnen die Limeswanderwege im Odenwald auch viele schöne Landschaftserlebnisse: Die Wege geleiten Sie durch ruhige Wälder und über aussichtsreiche Hochflächen im östlichen Odenwald.


Einzelheiten:
Entlang des Odenwaldlimes vom Main zum Neckar

Wandertage: 4
Übernachtungen: 5
Gesamtstrecke: ca. 84 km

limeswanderweg.html

 

2. Mainhardt


www.wanderpark.de


Es wäre wünschenswert, wenn auch in anderen Gebieten entlang des Limes so ein touristisches Angebot vorhanden wäre.

 

12.09.2012


Bronzeplatten für den Römerkanal 

 

Auch in Meckenheim (Lüftelberg) wurde eine Bronzeplatte verlegt, die den Verlauf des ehemaligen Römerkanals von Nettersheim (Eifel) nach Köln markiert.

(siehe auch "News" vom 13.07.2012)


Neben anderen Maßnahmen soll die Verlegung von Bronzeplatten regional übergreifend dem Betrachter ein Gefühl der Nähe zum Bauwerk und der zugrunde liegenden ingenieurtechnischen Leistung vermitteln, so hat es der Vorsitzende des Freundeskreises Römerkanal bei der Präsentation der Bronzeplatten erklärt.

 

Die Platten zeigen die Fließrichtung des Wassers und enthalten die wichtigsten Informationen über die Wasserleitung, die mit 95,4 km eine der längsten der antiken Zeit war.

Geschichtsbewusstsein fördern, Bewahrung des historischen Erbes unterstützen und persönliche Erinnerungen an eine Wanderung entlang dem Römerkanal von der Eifel nach Köln bewahren, das waren für mich die Gründe, eine Bronzeplatte auf dem Gebiet von Meckenheim mit Unterstützung des Baubetriebshofes der Stadt zu sponsern.

(v.l. n.r.) Werner Lang (Meckenheim), Bert Spilles (Bürgermeister Stadt Meckenheim), Lorenz Euskirchen (Vorsitzender Freundeskreis Römerkanal), Dirk Schwindenhammer (Wirtschaftsförderer Stadt Meckenheim)

                                                                        Foto: -STEIN-

 

 

 

06.09.2012


Geführte Wanderungen mit Cicerones am Limes


Der Obergermanisch-Raetische Limes, Grenzanlage des Imperium Romanum gegen Kelten und Germanen aus dem 2. Jh. n. Chr., verlief auf 550 Kilometern Länge vom Rhein bis zur Donau. Am 15. Juli 2005 nahm die UNESCO dieses größte Bodendenkmal Europas in ihre offizielle Liste des Welterbes auf.

Fachlich geprüfte Limes-Cicerones führen Sie an dieses Weltkulturerbe in den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern. Sie haben Führungsangebote zu mannigfaltigen Themen ausgearbeitet und bereichern mit ihren Beiträgen die kulturelle und auch touristische Landschaft entlang der alten römischen Grenze.


Rheinland-Pfalz

Hessen  (siehe Hessen)

Baden-Württemberg (siehe „Linktipps“ – Allgemein -) 

Bayern

 


27.08.2012

 

Wegemanagement


In der Navigationsleiste ist eine neue Rubrik „Wegemanagement“ eingefügt worden. Hier finden Sie Informationen zur Wegführung und Markierung des Limeswanderweges.

Diese Rubrik wird immer aktualisiert,  wenn ich Nachrichten von Wanderern  oder Wegewarten (Wegepaten) erhalte. Außerdem kann ich Informationen über Holzfällarbeiten oder anderweitige Störungen, die den Wanderbetrieb beeinflussen, bekanntgeben.

 

Ich bitte daher, mir entsprechende Informationen unter der Kontaktadresse der Homepage zuzuleiten.

19.08.2012

 

Suche nach Übernachtungsmöglichkeiten

 

In Rheinland-Pfalz habe ich keine eigenen Erfahrungen mit Übernachtungsmöglichkeiten, weil ich bei Bonn wohne und die ersten Etappen als Tagesausflüge organisiert habe. Also mit 2 Pkw ans Ziel, eines abgestellt und dann mit dem zweiten Pkw zurück zum Start.

Ab Bad Ems habe ich die Übernachtungen unter "Meine Gastgeber" angegeben.
Unter "News" vom 22.01.2012 habe ich beschrieben, wie ich meine Unterkünfte gefunden habe (also auf der entsprechenden „Google-Wanderkarte“ - Hotel - eingeben). Wichtig ist dabei, in der Google-Legende erneut "Limeswanderweg" zu
aktivieren. Die Hotels o. ä. werden dabei als rote Punkte angezeigt. Durch
Zoomen lässt sich die Lage genau bestimmen und beim Anklicken werden die
Details eingeblendet. Ich habe immer versucht, möglichst nahe am Limeswanderweg eine Unterkunft zu finden.

Außerdem finden Sie unter den "Linktipps" bei dem Unterpunkt - Gastgeber - entsprechende Verzeichnisse. Meine Erfahrungen mit den Fremdenverkehrsbüros (zum Teil bei den Gemeindeverwaltungen) sind nicht besonders erfolgreich gewesen. Auf jeden Fall sollten Sie vorher reservieren.

 

Ergänzung 11.12.2013:

 

Der Verein  Deutsche Limesstraße e.V. hat auf seiner Webseite inzwischen auch den Limeswanderweg einschließlich Informationen zu Übernachtungsmöglichten aufgenommen..

 

13.07.2012


Neueröffnung des Römerkanal-Wanderweges


Am 01.06.2012 wurde der „neue“ Römerkanal-Wanderweg mit einem großen Wanderfest an der Hardtburg bei Euskirchen offiziell eröffnet.

Der rund 100 km lange Römerkanal von Nettersheim nach Köln ist eine fast zweitausend Jahre alte ingenieurtechnische Meisterleistung. Dem Wasserfluss von früher folgt der “modernisierte”  116 km lange Römerkanal-Wanderweg entlang der Relikte des Römerkanals auf insgesamt 7 Etappen. Entlang des Weges sind rund 50 neue Informationstafeln an römischen Relikten installiert. 
Gute und sichere Orientierung sowie die perfekte Planung Ihrer Wanderung ermöglicht der kostenlose Pocketguide „Römerkanal-Wanderweg“ und der archäologische Wanderführer "Die lange Leitung der Römer".


www.roemerkanal-wanderweg.de

 

www.freundeskreis-roemerkanal.de

 

friedhelm-becker-karte römerkanal

 

wikipedia


14.06.2012


Odenwald-Limes


Der Naturpark Neckar-Odenwald wird von 2 römischen Limes-Anlagen durchzogen - dem Odenwald-Limes und dem obergermanisch-raetischen Limes. Von beiden sind gut restaurierte Reste von Kastellen, Wachtürmen, Schanzen, Siedlungen und Römerstraßen erhalten. Beide Limites werden durch überregionale Wanderwege des Odenwaldklubs begleitet. Sie eröffnen den Besuchern interessante Einblicke in die römische Besatzungszeit vor fast 2.000 Jahren. Beide Limites verlaufen von Norden nach Süden. 

Der Odenwald-Limes liegt westlich und durchschneidet den Naturpark von Mudau-Schlossau bis nach Mosbach-Bergfeld.

Der obergermanisch-raetische Limes liegt östlich im Odenwald und wurde im Jahr 2005 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.


Wikipedia: Neckar-Odenwald-Limes

Naturpark-Neckartal-Odenwald

Limeswanderweg Odenwald


Rolf Bierwirth  (s.a. ersten News-Beitrag) hat über seine Wanderungen auf dem Odenwald-Limes unter Odenwaldlimes  mit Bildern berichtet.

 

10.05.2012


100 Jahre Rudolf Pörtner „ Mit dem Fahrstuhl in die Römerzeit


Der archäologische Sachbuchautor Rudolf Pörtner, der am 30. April 2012 100 Jahre alt geworden wäre, war in gewisser Weise ein Mann des Paradoxen: Bestsellerautor zu werden mit Büchern, die dem Alltag in der Provinz gewidmet sind, noch dazu in längst vergangenen Tagen - das ist wirklich nicht gerade das, was man erwartet.

Aber vielleicht war es gerade diese Abweichung von der Norm mit dem Normalen, die seine Leser dazu verführte, an Dingen Gefallen zu finden, für die es eigentlich gar kein Publikum gab. Sein Buch "Mit dem Fahrstuhl in die Römerzeit" (1961) hat ihn, den gestandenen Journalisten, mit einem Schlag berühmt gemacht. Und das war in mehrerer Hinsicht eine Sensation. Das Buch, das inzwischen eine Gesamtauflage erreicht hat, die weit jenseits der Millionengrenze liegt, beschäftigte sich schließlich nicht mit so sagenumwobenen Orten wie Troja, Karthago oder Bethlehem, nein, es widmete sich dem römischen Alltag in Köln, Xanten oder Trier. Die Helden hießen nicht Nero oder Caligula, es waren Bauern, die den Weinbau an den Rhein brachten, oder einfache Soldaten, die den römischen Limes in Mainz oder Neuss verteidigten.

Zu einer Zeit, als Autoren wie Ceram ("Götter, Gräber und Gelehrte") das Publikum noch in eine exotisch-abenteuerliche Welt historischer Sensationen entführten, fuhr der 1912 in Bad Oeynhausen geborene Westfale ganz einfach mit dem Fahrstuhl des Kölner Rathauses aus den Amtsstuben in die Römerzeit des Rathauskellers. Das war 1959, und da suchte man selbst im Großen Brockhaus den Begriff "Sachbuch" noch vergeblich. Pörtner hat es auf eine so einzigartige Weise verstanden, unmittelbare Gegenwart, Forschungsgeschichte und archäologische Befunde miteinander zu verknüpfen, dass seine Leser sich selbst regelrecht in den Fahrstuhl gesetzt fühlten. Das Abenteuerliche war bei ihm weniger in der Frage begründet, was da gefunden wurde, sondern in der Darstellung dessen, auf welche Weise die Archäologen Zugang zu ihren Schätzen fanden. Wie ein Spion spürte er den Geheimnissen seines Heimatbodens nach.

Die Entdeckung der Region bot Ansätze eines Neu-Einstiegs in lange verachtete oder verdrängte historische Bindungen. Und die Entwicklung zum Internationalen, die wir heute Globalisierung nennen, fand durch Rudolf Pörtner einen begehrten Gegenpol in der Beschwörung der Nähe (Generalanzeiger Bonn).

Auch dem Limes widmete Rudolf Pörtner in seinem Buch „Mit dem Fahrstuhl in die Römerzeit“ ein Kapitel.


01.05.2012

 

Exkursion nach Haltern am See und Kalkriese

 

Im Westfälischen Römermuseum in Haltern am See, dem wichtigsten Römerstandort (Legionslager) in Westfalen, sind zentral die bedeutendsten Funde aus allen Römerlagern an der Lippe ausgestellt. Von Haltern aus wurde in der Zeit von Kaiser Augustus die Eroberung des rechtsrheinischen Germaniens geplant und betrieben. Hier war die 19. Legion stationiert, die im Jahre 9 n. Chr.in der Varusschacht unterging. In dem Museum sind rund 15.000 Spielzeugfiguren aufgestellt, die die drei römischen Legionen darstellen, die in der Varusschlacht von den Germanen unter Arminus geschlagen wurden.

 

Einer hat auf der Webseite überlebt!

 

Die Varusschlacht im Osnabrücker Land - Museum und Park Kalkriese - ist eine von der Europäischen Union als Kulturerbe Europas ausgezeichnete wissenschaftliche und museale Einrichtung an jenem Ort, der nach wissenschaftlicher Erkenntnis Schauplatz eines umfänglichen Kampfgeschehens zwischen römischen und germanischen Truppen in der Zeit um Christi Geburt war. Schauplatz jenes Geschehens des Jahres 9. n. Chr., das die römischen Geschichtsschreiber als Varusschlacht verzeichneten. Heute ist Kalkriese das erste antike Schlachtfeld Europas, das archäologisch untersucht wird. Die Bodenfunde sind ausgestellt. Wichtigster Fund ist eine römische Reitermaske.

(s. a. Menü unter "Zeittafel")


 

 

 

12.04.2012

 

Der „Fernwanderer“ Michael Körner, Produktmanager Goldsteig (TOP TRAIL OF GERNANY) beim Tourismusverband Ostbayern e.V.,und engagierter Pilgerbegleiter war über Ostern 2012 auf dem Ostbayerischen Jakobsweg (Regensburg – Donauwörth) unterwegs. Von Kelheim bis Altmannstein verläuft dieser Pilgerweg parallel zum Limeswanderweg.

 

www.der-fernwanderer.de.

Ostbayerischer Jakobsweg Bilder des Weges auf seiner Homepage

 

Hadrianssäule bei Eining (Donau)
Hadrianssäule bei Eining (Donau)

 

 

06.04.2012

 

Neben dem durchgehenden Limeswanderweg von Rheinbrohl (Rheinland-Pfalz) bis nach Eining (Bayern) gibt es in verschiedenen Orten Limes-Rundwanderwege/Erlebnispfade/Lehrpfade, die über die Geschichte und den örtlichen Verlauf des Limes informieren. Dazu ist das Menü um eine neue Seite ergänzt worden ("Limes-Rundwanderwege").

 

 

23.03.2012

 

Technik trifft Geschichte, Teil 2

(mit dem Smartphone auf dem Limeswanderweg)

 

Die Idee ist/war, mit einem Smartphone

- das Handy
- den Fotoapparat
- das Navigationsgerät

 

einschl. der entsprechenden Ladegeräte und die Wanderkarten zu ersetzen. Für die Realisierung habe ich das Smartphone Galaxy Note von Samsung gekauft. Das Galaxy Note hat ein besonders großes Display (5,3 Zoll). Unterwegs könnte ich dann auch Videos aufnehmen und über das Internet aktuell in meine Homepage einbringen. Dazu müsste ich das Video auf myYoutube hochladen und dann in der Webseite downloaden.

 

Die Webseite ist mit Hilfe von Jimdo gestaltet. Mit Jimdo wird die Webseite automatisch für die optimale Ansicht auf iPhone & Co. optimiert. Besucher der Webseite haben damit eine mobile Version zur Verfügung, die für das Display eines Smartphone eher geeignet ist. Auch die „Google Wanderkarten“ aus dem Menü können geladen (und gezoomt) werden. Mit der GPS-Funktion des Smartphone lässt sich die aktuelle Position bestimmen, die auf der Karte angezeigt wird.

 

Wichtig: Handy-Tarif mit Internet-Flatrate nutzen

 

Voraussetzung ist, dass auf dem Limeswanderweg überall ein Telefonnetz zur Verfügung steht. Ggf. muss das Smartphone offline betrieben werden. Hierbei kann auf lokal gespeicherte Karten, wie OpenStreetMaps, zurückgegriffen werden. Z.B.  onsoftware.softonic.de

 

Außerdem ist man mit einem Smartphone für künftige Entwicklungen der digitalen Information vorbereitet (s. News vom 12.03.2012).

 

Ergänzung am 06.04.2012:


Das Smartphone hat sich in der Praxis nicht bewährt. Im Außenbereich ist das Display bei sonnigem Wetter im Gegensatz zu Navigationsgeräten (z. B. garmin eTrex) kaum lesbar.


12.03.2012

 

Technik trifft Geschichte

„Mainlimes Mobil“ – ein mobiles Informationssystem für das Welterbe Limes

 

Eine neue Welt entdecken, den spannenden Erkenntnissen der Forscher folgen, selbst auf Spurensuche gehen – wer möchte das nicht? Die neue Applikation „Mainlimes Mobil“ für iPhones macht das möglich. Ob alleine, mit der Familie oder in der Gruppe: dem archäologischen Entdeckergeist sind keine Grenzen gesetzt. Das iPhone führt gezielt zu den interessanten Schauplätzen der römischen Vergangenheit am Limes. Bereits im Jahr 2005 hat das Unternehmen Boundary Productions mit Videoinhalten auf Mobiltelefonen experimentiert. Allerdings war die Qualität und Größe der Displays damals noch unzureichend. In den letzten Jahren änderte sich das mit der Entwicklung der Smartphones. Diese Mobiltelefone besitzen ein hochwertiges Display, die Bedienung erfolgt über einen Touchscreen. Die Voraussetzung für eine neuartige,mobilePräsentation archäologischer Stätten war damit vorhanden.

 

Im Jahr 2009 wurde von Boundary Productions in Zusammenarbeit mit der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern und der BayerischenSparkassenstiftung das neuartige Projekt Mainlimes Mobil in die Wege geleitet. Es sollten mithilfe der Mobiltelefone multimediale Informationen über den Limes direkt vor Ort, bei den Denkmalern, zur Verfugung gestellt werden. Dabei war es wichtig, Fund, Fundort und neueste Forschungsergebnisse miteinander in Beziehung zu setzen. Das Ergebnis des innovativen Projektes ist die iPhone-App Mainlimes Mobil, die in zwei Sprachen in Deutsch und in Englisch im App-Store zum kostenlosen Download bereitsteht. An 48 ausgewählten Platzen entlang des Mainlimes meldet sich die App automatisch und bietet Informationen zur Geschichte der römischen Grenzanlage an. Mithilfe der GPS-Navigation kann der Besucher auch schwer zu lokalisierende archäologische Denkmaler entdecken und erkennt immer, wo er sich gerade befindet. Die Applikation funktioniert ohne Internetverbindung.


Internationalen Besuchern werden so Roaming-Kosten erspart. Die technologische Entwicklung der Hardware bei Mobiltelefonen bietet vielfältige neue Anwendungen für die Nutzer. Es ist jetzt möglich, bewegte Bilder (Kurzfilme, 3D-Animationen, Interviews), Fotos und Texte in hervorragender Qualität auf den aktuellen Smartphones zu präsentieren. Durch die Georeferenzierung der Inhalte kann zusätzlich eine GPS-Navigation integriert werden. Multimediale Informationen sind somit an ausgewählten Stellen automatisch abrufbar. Diese Technik ist mit der iPhone-Applikation Mainlimes Mobil“ erstmals erprobt worden. Sie ist ideal für die Vorstellung des Welterbes Obergemanisch-Raetischer Limes.

 

Quelle:

Deutsche Limeskommisions (Nachrichtenblatt 2011)

Nachrichtenblatt der Deutschen Limeskommission 5, 2011 Teil 2, PDF Seite 32

 

www.boundary.de

 

Boundary Productions (Deutschland) und die Boundary Media KG (Österreich) produzieren Qualitätsfilme und multimediale Applications (Apps für Smart-Phones).

 

Wünschenswert wäre die Realisierung dieser Technik der medialen Vernetzung für den gesamten Limes mit Nutzung der Google Maps/Earth-Karten (siehe „Linktipps“) für den Limeswanderweg oder Limesradweg und den Limesverlauf, die auch auf Geräten anderer Smartphone-Herrsteller funktionieren (z.B. Samsung Galaxy Note usw).

 

 

06.03.2012


 

360 Grad Panoramen am Obergermanisch-rätischen Limes

(fullscreen aktivieren!)

 

www.deutschland-panorama.de


www.limes-pohlheim.de

Panoramabild von der Grüninger Warte (Giessener Land)

 

01.02.2012

Anleitung für Limeswanderweg mit Google Earth „abfliegen“

1.    Google Earth (freeware) downloaden, falls nicht bereits auf dem PC
        installiert
2.    GPS-Track (siehe Menü) downloaden und speichern
3.    Mit Konvertierungssoftware (z. B. www.gpsies.com )
        unter „Durchsuchen“ gespeicherte Datei hochladen und falls erforderlich
        nach „Strecke“ -Google Earth KML- konvertieren
4.    Google Earth aufrufen und Route (Limeswanderweg) markieren
5.    Abspielen

(s. a.  support.google )

 

 

01.02.2012

Panoramio ist eine Foto-Sharing-Webseite, die zur Veröffentlichung georeferenzierter Fotografien (Geo-Imaging) genutzt werden kann. In den „Google Wanderkarten“ (s. Menü) können veröffentlichte Fotos anderer Nutzer, z. B. Bilder von den Limestürmen entlang dem Limeswanderweg und dem Limesverlauf, aufgerufen werden.

 

 

22.01.2012

Die Google Wanderkarten (siehe Menü) mit dem Limeswanderweg  erleichtern die Suche nach Gastgebern. In der Suchleiste „Hotel und/oder Gasthof“ eingeben und „suchen“ anklicken (google map -> roter Punkt oder google earth -> Name). In dem jeweiligen Kartenausschnitt werden die Gastgeber angezeigt.  Bei Google Map muss dabei der Limeswanderweg im Menü erneut aktiviert werden. Auch in den Linktipps werden Gastgeber genannt.

 

z. B. www.hotel-tongruben.de

 

 

 

 

 

 

 

16.01.2012

 

Mit dem Höhenprofil kann man die Höhenunterschiede eines bestimmten Pfades darstellen. Dazu muss man bei Google Earth die Track-Daten eines Pfades (z. B. Limes- wanderweg) importieren und unter „Orte“ speichern.  Für die Anzeige des Höhenprofils gibt es zwei Möglichkeiten. Gehen Sie entweder zu Bearbeiten > Höhenprofil anzeigen oder klicken Sie im Fenster „Orte“ mit der rechten Maustaste auf den gewählten Pfad und wählen Sie Höhenprofil anzeigen aus. Daraufhin wird in der unteren Hälfte des 3 D-Viewers ein Höhenprofil angezeigt. Die Y-Achse der Grafik stellt die Höhe dar und die X-Achse zeigt die Entfernung an. Wenn Sie den Curser über die verschiedenen Beeiche des Höhenprofils bewegen, bewegt sich auch ein Pfeil entsprechend auf dem Pfad mit und zeigt die zurückgelegte Entfernung an. Wenn man nur einen bestimmten Abschnitt des Weges auswählen möchte, halten Sie die linke Maustaste gedrückt, während Sie den Curser über den gewünschten Bereich bewegen, und lassen Sie dann die Taste los. Die Zahlenangaben über dem Pfad werden dann für diesen Teil des Weges angezeigt und in der Grafik wird dieser Abschnitt automatisch hervorgehoben.

 

 

 

         04.01.2012

 

          Das Limeskastell Pohl ist ein nach heutigem
          Forschungsstand  authentischer Nachbau eines
          römischen Holz-Erde-Kastells mit Wachturm.
          Das weltweit einmalige Projekt bietet Besuchern
          spannende Einblicke in das Leben an der Grenze
          und ist Teil des UNESCO-Welterbes  Ober-

          germanisch-Raetischer Limes

                                               (s. a. unter "Museen").


Limeskastell Pohl


Bei Youtube sind Videofilme über das Limeskastell zu sehen  .  www.youtube.com

Trailer (Kurzversion des Videofilms "Limeskastell Pohl")

 

www.youtube.com/watch 

 

 

 01.01.2012

 

Vom Wandern
Neue Wege zu einer alten Kunst

Ulrich Grober (Autor)

Rowohlt Taschenbuch Verlag (April 2011)

 

Es heißt auf dem Cover, „Immer mehr Menschen; junge wie ältere, wandern - wieder. Eine alte Leidenschaft wird neu entdeckt, und auf kaum eine andere Weise kann man so leicht eins werden mit sich selbst wie beim Wandern. Man erfährt Erstaunliches: über Wasser, Luft, Navigation und Entschleunigung, sich selbst und Dinge, an die man noch nie gedacht hat. Ulrich Grober schlägt den Bogen von Ötzi bis zu den Neonomaden mit Laptop und Isomatte. Sein Buch ist ein philosophisches Brevier, ebenso praktisch-nützlich wie meditativ. Wer gerne wandert oder es versuchen will, wird dieses Buch lieben: Wandern als Lebenskunst, Selbsterfahrung und die Wiederentdeckung der Langsamkeit.“ Er beschreibt im Zusammenhang mit dem von der UNESCO-Weltkulturerbe vor einigen Jahren eingeführten Konzept der <<assoziativen Kulturlandschaft>>, Orte und Ensembles, die besondere geistige Assoziationen hervorrufen, auch das aus Frankreich kommende Konzept der <<lieux de mémoire>>. Solche Erinnerungsorte sind Schauplätze, auch Symbole und Gegenstände, in denen sich das kollektive Gedächtnis einer Nation bündelt. Sie spiegeln es kritisch wider und erneuern es. Gerade in Zeiten, in denen schulisch vermitteltes Wissen abnimmt, machen sie Geschichte greifbar.

Der Limes und damit der Limeswanderweg gehören dazu. Lesenswert
!

 

 

 

31.12.2011 

 

 

Rolf Bierwirth, Frankfurt, (siehe „Linktipps“ unter Wanderberichte) war seit 2009 in Etappen auf den Limeswanderweg unterwegs und hat 2011 die Donau erreicht. Außerdem hat er 2011 den Odenwaldlimes und den Hadrian´s Wall geschafft. Für diese tolle Wanderleistung und seine lebendigen und interessanten Berichte über die Erlebnisse auf dem Limeswanderweg hat er den Limesorden erhalten.